Wie jedes Jahr nahm ein Fanclubteam an den Volleyballstadtmeisterschaften teil.
Bereits zum 31. Mal veranstaltete die Abtzeilung Volleyball dieses sportliche Event.
Nach einigen Absagen von Spielern schafften es wir trotzdem eine schlagkräftige Truppe aufzustellen welche mit dem gewohnten Ziel: Podestplatz ins Rennen ging.
Die Ergebnisse und einige Bilder findet ihr wie immer im Turnierbericht im WEITERLESEN Link.
..


Nach reichlichen 20 Minuten Einspielphase wurde in den zwei Dreiergruppen das erste Spiel angepfiffen. Gegner war das Team „6 außer Rand und Band“. Das Fehlen des FC-Stellers "Henker" wurde durch das neue Teammitglied und Dynamonachwuchsfan Porsti weggemacht. Im ersten Satz wurde fast fehlerlos Auf- und „Drüber geschlagen“ und mit 25:20 gewonnen. Satz zwei ging etwas zäher los und das Team musste mit seinen zwei Hauptangreiffern Danny Braun und den Gastspieler Jörg Preißler einen Rückstand aufholen. Dies gelang Mitte des Satzes und auch dieser ging in Folge mit 26 zu 24 an das Fanclubteam. Besonders zu erwähnen wäre hier noch eine Angabe Serie von Swen, die mehre Minuten lang dauerte.

Während dem Turnier
Während dem Turnier
Während dem Turnier
Während dem Turnier
Während dem Turnier
Während dem Turnier
Während dem Turnier
Während dem Turnier
Während dem Turnier
Während dem Turnier
Während dem Turnier
Während dem Turnier

Nun musste man im deutlich schweren Spiel gegen das „Familienmixteam“ antreten. Auch hier sah es durchaus gut aus und erst kurz vor Schluss gab man den ersten Gewinnsatz mit 25 zu 23 ab.  Speziell die leichten und vermeidbaren Fehler brachen uns das Genick. Auch der zweite Satz wurde nicht verloren sondern mehr oder weniger in der heißen Phase durch Fehler hergeschenkt. Die 22:25 Niederlage änderte aber nichts am Halbfinaleinzug des Fanclubteams.
Während dem Turnier
Während dem Turnier
Während dem Turnier
Während dem Turnier
Während dem Turnier
Während dem Turnier

Das Halbfinallos brachte durch den Überkreuzvergleich das Duell mit dem FC- Sympathisant „Schwarzi“ und seinem Team. „Die fünf lustigen sechs“ waren außerdem noch Titelverteidiger und das deutlich schwerere  Los. Darüber jammern konnte und wollte man natürlich nicht. Ein hochwertiges Volleyballspiel brachte bei zwei Gewinnsätzen die 1:0 Satzführung (22:25) für die Gegner.
Das Team konnte sich in der kurzen Pause nun etwas besprechen und hoffte den Bock umzustoßen um nicht wieder im Halbfinale die Segel zu streichen. Der zweite Satz begann allerdings noch schlechter. Beim Spielstand 2:7 gegen das FC-Team stellte man gegen den starken Angriff mit Ersatzspieler Eumel einen körperlich größeren Spieler dagegen und hatte Glück, dass dieses Mittel aufging. Im Nu wurden die Größen- und Punktunterschiede weggemacht und durch eine Aufschlagserie von Wundi ging man 8:7 in Führung. In einem kleinen Rausch spielend, gewann das FC-Team mit deutlichem Abstand von 25:16 den zweiten Satz. Der dritte Entscheidungssatz wurde dann auch mit dem von Montage kommende Henker als Steller gespielt. Auch dieser Satz wurde sicher mit 15 zu 11 gewonnen. Speziell im Angriff konnten wir uns wieder steigern. Dieser Sieg bedeutete das Finalticket.

Dort traf man erwartungsgemäß auf das ausgeglichenste Team des Turniers, den „Familienmix“ (Herklotz, Erler, Schröder). 
Über das Finale gibt es eigentlich nicht sehr viel zu berichten. Das Fanclubteam hätte seine Angriffe gut durchbringen müssen um gegen das technisch gute und saubere Spiel des Gegners bestehen zu können. Leider wurden die Angriffe oft schlampig oder zu leicht über das Netz gespielt. Außerdem fand der Gegner immer ein Mittel um selbst seine Chancen im Angriff zu nutzen. Im Finale gegen 22 Uhr sah man dann bei den vier bis fünf Amateurvolleyballern im Fanclubteam auch den ein oder anderen Konzentrations- und Annahmefehler. Die beiden Sätze gingen verdient mit 25:20 und 25:22 an den neuen Stadtmeister: Familienmix.

Während dem Turnier
Während dem Turnier
der Kapitän mit der Urkunde
der Kapitän mit der Urkunde
2. Platz DFCS
2. Platz DFCS
3. Platz die fünf lustigen sechs
3. Platz die fünf lustigen sechs
während dem Turnier
während dem Turnier

Auch wenn zur Siegerehrung die Köpfe noch etwas hängen gelassen wurden, konnte man nach dem Duschen doch auf ein gelungenes Turnier mit dem vierten Volleyballvizestadtmeistertitel der Fanclubgeschichte zurückblicken.
Jeder einzelne Spieler des Fanclubteams hatte an diesem Abend zu diesem kleinen Erfolg seinen Teil beigetragen.


Für den Fanclub spielten:
Mario Hanke, Danny Braun, Lucas Richter, Swen Walther, Marco Leichsenring
Besonderer Dank an: Jörg Preißler, Matthias Wunderlich, Lukas Porstmann


Abschlusstabelle:

Platz Team
1. Familienmix
2. Dynamo Fanclub Sayda
3. die fünf lustigen Sechs
4. Volkssport Volleyball
5. Sechs außer Rand und Band
6. Abteilung Fußball



Aktuelle Berichte der Startseite