Datenschutzerklärung

Noch nie gab es so einen Wechsel auf der Teilnehmerliste einer Dartstadtmeisterschaft in Sayda. Bereits Ende Januar waren alle 28 Plätze für die diesjährige Meisterschaft der elektronischen Dartspieler(innen) besetzt. Auf Grund von Krankheiten und anderen Gründen wurden aber zahlreiche Teilnehmer ausgetauscht, aber es reichte trotzdem am 7.3.2015 für ein volles 28er Teilnehmerfeld.
Recht herzlichen Dank schon vorweg an alle Teilnahmewillige an unserem Sportevent.
Nachdem am 6.3.2015 der Fanclub den Veranstaltungsraum in der SBS Sayda vorbereitet hatte, konnten am Samstagmorgen die Kinder ihren Meister ausspielen. Mit zehn Startern konnte das Fanclub-Orgateam ein gutes Starterfeld begrüßen. In fünf verschiedenen Spielen am Dartboard setzte sich am Ende ein Neueinsteiger durch. Sebastian Haas sicherte sich mit 40 Punkten den Stadtmeistertitel und ließ damit Julius Richter (38 Punkte) und den Titelverteidiger von 2013 John Kleinwächter (37 Punkte) auf Rang 3 hinter sich.

Ab 16.30 Uhr trafen dann die Dartspieler für das Erwachsenenturnier in der SBS ein. Zahlreiche bekannte Gesichter des Turniers, darunter ...



beim Aufbau
beim Aufbau
Kinderturnier
Kinderturnier
Kinderturnier
Kinderturnier

... alle ehemaligen Turniersieger und Spieler der ersten Stunde, spielten wieder um den Stadtmeisterpokal, gestiftet von Saydas Bürgermeister Volker Krönert, mit.
Marco Leichsenring eröffnete gegen 17.20 Uhr dann das 8. Turnier und erläuterte alle wichtigen Regeln. Die vier Vorrundengruppen, die ein speziell entwickeltes PC-Turnierprogramm (DANKE JAKOB W.) per Zufall zusammenstellt hatte, brachte nun das erste Mal Erheiterung oder Schock über die Auslosung.
In Gruppen zu sieben Spielern galt es nicht Letzter in der Vorrundengruppe zu werden um weiter um den Sieg mitzuspielen. Vom siebenköpfigen Fanclubteam erwischte es niemanden.


Turniereröffnung
Turniereröffnung
Vorrundenbilder
Vorrundenbilder
Vorrundenbilder
Vorrundenbilder
Vorrundenbilder
Vorrundenbilder
Vorrundenbilder
Vorrundenbilder
beim Orgbüro
beim Orgbüro

Neben Rekordturniersieger Henker und Rückkehrer Pit konnten auch Steve, Lucas und Swen vom FC-Team mit dem Erreichen des 1. oder 2. Vorrundenplatzes sogar schon das Achtelfinale erreichen. Nur Eumel auf Rang 3 und Etna auf Rang 6 der jeweiligen Gruppe mussten in die Zwischenrunde. Dabei musste sich Etna gegen Keule, einen in diesem Jahr stark spielenden Gegner, mit 1:2 geschlagen geben und den Weg in die „Verliererrunde“ antreten. Marco schaffte mit einem 2:0-Sieg über Henning, der extra von Freiberg anreiste, den Sprung unter die letzten 16 Spieler.

Von hier an ging es nach der Losentscheidung im 1 gegen 1 in zwei Gewinnsätzen um den Einzug in die nächste Runde.

FC-Spieler Henker sollte nach der überraschenden Viertelfinalniederlage aus dem letzten Jahr nun erst so richtig warm werden und teilweise überragendes Dartkönnen beweisen. Im Duell gegen David Göhler, immerhin der Titelverteidiger, checkte er unter voller Bedrängung mit 129 Punkte aus und holte sich mal nebenbei einen Sonderpreis für das höchste „Finish“ in einem Spiel ab. Pit gegen Tom R. und Lucas gegen Peter F. ließen mit jeweils klaren Siegen ihren Gegnern keine Chance. Eumel und Steve trafen im Achtelfinale aufeinander und der Vereinschef des FC blieb mit einem 2:0-Sieg am Ende im Rennen um den Darttitel. Ebenfalls die „Segel streichen“ musste Swen, der gegen den späteren Finalteilnehmer Peter S. mit 0:2 verlor.

beim Orgbüro
beim Orgbüro
Blick durch den Raum
Blick durch den Raum
Lucas gegen...
Lucas gegen...

Im „8-Mann-Viertelfinale“, unter denen noch vier FC-Mitglieder standen, wurden vom Computerprogramm dann unglücklicherweise zwei Fanclubduelle gelost. Damit stand aber auch fest, dass mindestens zwei FC-Darter im Halbfinale standen. Henker hatte es mit Eumel zu tun und ließ ihm nicht wirklich eine Chance. Hatte er gegen David G. eine Runde früher mit „Doppel 11“ ausgemacht, löste er die Aufgabe im Viertelfinale gleich nochmal mit einem 22-Punkte-Wurf im zweiten Satz. Pit traf im dritten Viertelfinalspiel auf Lucas und hatte eigentlich den Sieg schon in greifbarer Nähe. Ein 56-Wert und eine 19 ließen ihn aber bei einer 1:0-Satzführung verzweifeln. Nachdem Lucas zum 1:1 ausgeglichen hatte, konnte er seine Nerven im Entscheidungssatz im Griff halten und 54 Restpunkte, mit drei Pfeilen in das einfache 18er Feld, „ausmachen“.

Außerdem zogen Peter Schmotz (2:0 gegen Christoph Köhler) und Andreas Rodestock (2:0 gegen Keule) ins Halbfinale ein.

dsc00299
dsc00299
3 Pfeile :-)
3 Pfeile :-)

Unter den letzten vier Teilnehmern wurden dann die beiden Halbfinals per Hand ausgelost und mit dem Duell Henker gegen Lucas wusste man nun das mindestens ein Fanclubmitglied das Finale erreicht. Das sehr große Ziel zwei FC-Spieler ins Finale zu bringen war damit wieder nicht erreichbar. Halbfinale: Kurz gesagt, Henker ließ auch seinem Bruder nicht wirklich eine Chance und gewann mit seinen Würfen auf das „Bullseye-Segment“ in beiden 301er Sätzen schnell deutlichen Vorsprung und checkte rechtzeitig für das Finalticket aus. Peter Schmotz folgte Mario mit einem knapperen 2:1-Satzsieg über Andreas Rodestock ins Turnierfinale.

Nachdem alle anderen Platzierungsspiele vorüber waren, ging es nun gegen 22.15 Uhr um den Titel. Auch hier zeigte Mario warum er bereits vier Titel erkämpfen konnte. Hohe Punktwürfe und eine sichere Hand beim Auschecken brachten ihm nach 2010,2011,2012 und 2013 in diesem Jahr seinen 5. Dartstadtmeistertitel ein.
Peter Schmotz war sicherlich an diesem Tag der zweitbeste Spieler und konnte mit dem Silberrang, bei seiner dritten Turnierteilnahme, sein bestes Ergebnis erzielen.


das Finale zwischen...
das Finale zwischen...
... Mario und Peter
... Mario und Peter
Finalzuschauer
Finalzuschauer
Finalzuschauer
Finalzuschauer
der entscheidene Pfeil
der entscheidene Pfeil
erste Glückwünsche
erste Glückwünsche

Bei der Siegerehrung verlas Turnierleiter Marco L. nochmal alle Plätze und der Bürgermeister der Stadt Sayda und Etna überreichten den Besten Urkunden und Pokal. Das gemütliche Beisammensein bis weit in die Nacht, das Analysieren einzelner Duelle und noch einige lockere Spiele auf die Dartscheiben beendeten dann die erfolgreiche und gut gelungene Dartstadtmeisterschaft 2015.

die Pokale
die Pokale
Ergebnisarchiv Begutachtung
Ergebnisarchiv Begutachtung
Siegerehrung
Siegerehrung
Siegerehrung
Siegerehrung
Siegerehrung
Siegerehrung
Siegerehrung
Siegerehrung
die ersten Fünf
die ersten Fünf


Was machten die anderen FC Darter:
- Etna kam nach seiner Niederlage in der Zwischenrunde ins Turnier um die Plätze 17-22. Dabei spielte er gut mit und holte mit Platz 18 fast das Maximum noch heraus.

- Steve konnte nach der Achtelfinalniederlage im Kampf um die Plätze 9-16 einen Sieg und zwei Niederlagen verbuchen und am Ende Platz 11 sichern.

Auch Swen konnte nach der Achtelfinalniederlage das nächste Match gegen den ersten Turniersieger (2008) Tobias Pflugbeil gewinnen. Nach einer Niederlage gegen Vorjahresfinalist Maik Rodestock stand er Steve im Spiel um Platz 11 gegenüber und konnte dies gewinnen, daher für ihn Rang 10.


- Eumel der im Viertelfinale dem späteren Turniersieger Henker unterlag, verlor zunächst 2:0 gegen Pit und holte sich im Duell gegen Keule mit 2:1 einen versöhnlichen 7. Rang.


- Pit erledigte nach seiner Viertelfinalniederlage wie gesagt erst Eumel im Duell um dann im Spiel um Platz 5 gegen den Turniersieger von 2009 Christoph Köhler die Oberhand zu behalten und bei seiner dritten Teilnahme sein bestes Turnierergebnis zu erzielen.


- Lucas verpasste mit der Halbfinalniederlage nach 2008 einen erneuten Finaleinzug, konnte aber mit einem Sieg im kleinen Finale über Andreas Rodestock (2:1) den Bronzerang erklimmen und so sein zweitbestes Turnier spielen.


die ersten Fünf
die ersten Fünf

 

Auszug aus der Abschlußtabelle:

Platzierung: Name:
1. Platz Mario Hanke
2. Platz Peter Schmotz
3. Platz Lucas Richter
4. Platz Andreas Rodestock
5. Platz Peter Christopher
6. Platz Christoph Köhler
7. Platz Marco Leichsenring
.  
11. Platz Swen Walther
12. Platz Steve Wanke
.  
18. Platz Maik Ethner
.  
28. Platz Danny Wolf